“PIAZZETTA” UND DER ZENTRALEN RÄUME VON TAIO

SANIERUNG DER “PIAZZETTA” UND DER ZENTRALEN RÄUME VON TAIO

Das Projekt beabsichtigt, durch die Durchdringung der beiden Bereiche und deren jeweiligen Erhebungen eine Verbindung zwischen den Stadträumen rund um den zukünftigen Gemeindesitz herzustellen: So entsteht ein städtebauliches Scharnier, dessen Dreh- und Angelpunkt der neue Eingang des Rathausgebäudes ist, der an den verlegt ist Süden in das neue Eingangselement, das direkt auf den neuen Platz ausgerichtet ist und gleichzeitig durch die darüber liegende große Terrasse die Verlängerung der Piazza San Vittore darstellt. Die geometrische Form, die sich aus dem Schnittpunkt der bestehenden Stadtachsen ergibt, ermöglicht den Bau zweier quadratischer Elemente, in deren Schnittpunkt sich der neue Gemeindeeingang befindet; Die Ebene des neuen Platzes wird durch einen Rücksprung der neu errichteten Gebäudefront im Erdgeschoss erschlossen. Im Obergeschoss ermöglicht Ihnen eine große Schnitzerei im Bürgersteig, die darunter liegende Leere zu beleuchten. Entlang des gesamten Umfangs des oberen Platzes ermöglicht ein durchgehender Metallstreifen (brüniertes Eisen) eine einheitliche Lesbarkeit der Wege und definiert die Zugänge entlang aller Fronten des institutionellen Zentrums. Vertikale Begrünung trägt wesentlich zur Begrenzung urbaner Räume bei: Wie derzeit in der Nähe der beiden Kirchen der Stadt werden große Bäume an den Rand der neuen Stadtziegel gesetzt und sorgen für die visuelle Kontinuität der Begrünung als wichtiges Wahrnehmungselement Perspektiven und Visuals.

Info

Kategorie

Wettbewerb

Art

Designwettbewerb

Verpflichtung

Öffentlich

Ort

Taio - Predaia (TN)

Arbeit von

Carolina Rigoni
Giulio Ruggirello

Buchhalter

Giulio Ruggirello