NEUEN SITZ VON RISTO3 IN SPINI DI GARDOLO (TN)

Die Hypothese den neuen Sitz der Genossenschaft Risto3 aufgrund von einen ex-Manufaktur-Bau in dem Industriegelände zu bauen ist die Gelegenheit um einen multifunktionalen Bau zu planen, in dem die Flexibilität von Überfahrten und Räume der Firma in der Zukunft zu wachsen und ihre eigene Gestalt in eine gleichzeitige und hochgradig technologische Architektur zu festigen erlaubt. Die Zeichnung des Projekts ergebt von den Dialog mit dem nahen Wohnviertel und von die Ablesung der umgebenden Industrie. Der Körper der Richtungsräumen unterscheidet sich förmlich aus den Produktionszweig und aus die Kaufhalle aber die Sanierung der vorherigen Überzüge und das Recycling der Stahl-Strukturteile der Manufaktur-halle binden die Anlage mit dem roter Faden der metallischen Balken.

Info

Kategorie

kommerziell

Wettbewerb

Art

Ideenwettbewerb

Verpflichtung

Privat

Ort

Trient

Anmerkungen

in Zusammenarbeit mit arch. Alessandro Franceschini, arch. Mattia Riccadonna e IK. Lorenzo Marchetti

Arbeit von

Giulio Ruggirello
Ilaria Fellin
Nicola Zanoni

Buchhalter

Nicola Zanoni